Der 1. Oktober „Tag des Pflegelehrers“

Konzeption des „Tag des Pflegelehrers“

Die „Wittenberger Erklärung“ ist die Grundlage der Nationalen Initiative „pflege für deutschland sichern“ und für den Deutschen Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V. verbindlich. (Beschluss 005-2016-MV, Mitgliederversammlung vom 04.07.2016)

Auszug

„Wir sehen es als notwendig an, eine inhaltliche Aufgaben- und Strukturdiskussion zur Entwicklung von Pflegefachpersonen zu Pflegemanagern zu führen und so der Deprofessionalsierung in der Pflege entgegenzuwirken. Wissensmanagement ist neben der Berufsmotivation und dem notwendigen Idealismus einer der Schlüssel für qualitätsgesicherte Pflege auch in der Zukunft. Wir wissen dass Lehrer, Ausbilder und Praxisanleiter hier sehr gute Arbeit leisten. Dieses Engagement wollen wir durch den „Tag des Pflegelehrers“ am 01. Oktober jeden Jahres besonders würdigen.“

 Motto: „Wissen und Idealismus sind die Schlüssel für eine qualitätsgesicherte Pflege.“ (Siegfried Huhn)

 

 

  1. Der „Tag des Pflegelehrers“ wird jedes Jahr am 01. Oktober deutschlandweit begangen.
  2. Der „Tag des Pflegelehrers“ besitzt ein eigenständiges Logo.
  3. Jede Pflegeschule, Fachhochschule und Universität erhält in Vorbereitung des 01.10. ein Anschreiben mit Plakat – Gratulation und Aufforderung per E-Mail positive Beispiele von Lehrern mitzuteilen sowie Vorschläge für den „Siegfried-Huhn-Ehrenpreis“ einzureichen.
  4. Alle Pflegeschulen und pflegerischen Betriebe wie Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Pflegedienste, Einrichtungen der Rehabilitation bzw. Behindertenhilfe und Einzelpersonen können Vorschläge für den „Besten Pflegelehrer“ und „Besten Praxisanleiter“ beim Verein einreichen. Hierzu ist das veröffentlichte Formblatt zu verwenden.
  5. Schirmherren des „Tag des Pflegelehrers sind Siegfried Huhn (Pflegewissenschaftler und –praktiker), Erwin Rüddel (Mitglied des deutschen Bundestages) sowie Dr. med. Eckart von Hirschhausen (Comedian).
  6. Ab 2017 wird der „Siegfried-Huhn-Ehrenpreis“ für den „Besten Pflegelehrer“ und den „Besten Praxisanleiter“ verliehen.
  7. Pflegeschulen sind Schulen die Ausbildungen zum/r Altenpfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in oder in der Generalistik anbieten.
  8. Siegfried-Huhn ist Stifter des nach ihm benannten „Siegfried-Huhn-Ehrenpreises“.
  9. Der „Siegfried-Huhn-Ehrenpreis“ wird in 2 Kategorien (Pflegelehrer/Praxisanleiter) vergeben. Jeweils 2 x mit einer Ehrenurkunde, der Gewinner zusätzlich mit einem Pokal.
  10. Der „Ständige Beirat des Deutschen Vereins zur Förderung pflegerischer Qualität e.V.“ bildet die Jury zur Vergabe des „Siegfried-Huhn-Ehrenpreises“.
  11. Bedingungen zur Verleihung des „Siegfried-Huhn-Ehrenpreises“ sind: Vorlage eines Nominierungsvorschlages (Formular), der mindestens Aussagen trifft:

 

  • zum Nominierten selbst,
  • zu seiner fachlichen Kompetenz,
  • zu seiner Selbständigkeit,
  • zu seiner empathischen Grundhaltung,
  • zum gelebten Idealismus
  • zum theorie- und praxisorientierten Handeln,
  • zur Methodik und Didaktik aus Sicht der Schüler, Pflegeschulen und Praxisbetriebe
  • zu seiner sozialen Kompetenz,
  • zu seiner Eigenständigkeit bei Projekten und
  • der Sicherung fachlicher Aktualität und
  • einer möglichen ehrenamtlichen Tätigkeit

 

  1. Der/die Nominierte sowie die Pflegeschule/der Praxisbetrieb werden über die Nominierung informiert.
  2. Die möglichen Gewinner des „Siegfried-Huhn-Ehrenpreises“ müssen erklären, dass sie nicht straffällig geworden sind bzw. nicht gegen sie ermittelt wird, dass sie keiner Sekte angehören und die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland anerkennen.
  3. Die jährliche Festveranstaltung zum „Tag des Pflegelehrers“ findet an einem Kompetenzzentrum immer im Zeitraum 01. Oktober statt. Andere Orte sind möglich. Die Einladung richtet sich an Kompetenzzentren, umliegenden Schulen, Lehrern, Schüler, Praxisanleitern, Vertreter der Gemeinde, Landes- und Bundespolitiker.
  4. Auf der Festveranstaltung erfolgt die Auszeichnung mit dem „Siegfried-Huhn-Ehrenpreis“.
  5. Die Festveranstaltung kann durch Dritte unterstützt werden.
  6. Positive Beispiele als auch die Nominierten sind über soziale Medien zu veröffentlichen (bspw. Facebook etc.)
  7. Eigene Veranstaltungen bspw. Fachtagungen an der Pflegeschule/dem Praxisbetrieb mit Lehrern/Praxisanleitern sind möglich.
  8. Die Grundsätze des Datenschutzes im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes werden eingehalten, eine Sammlung der Daten erfolgt nur zur erfolgreichen Durchführung des „Tag des Pflegelehrers“. Die Beteiligten stimmen der Veröffentlichung ihrer Adressen im Internet oder auf andere Weise zu. Der Verein kann die erhobenen Daten verwenden und an Dritte (bspw. Träger und Unterstützer des „Tag des Pflegelehrers“) weitergeben. Eine Weitergabe von Daten erfolgt nur durch gesonderte Genehmigung. Die Teilnehmer, Nominierten, die Mitglieder des Ständigen Beirates, die Arbeitgeber, die Schulen und ihre Mitarbeiter sowie Gäste von Veranstaltungen genehmigen, dass auch in geschlossenen Räumen filmische, fotografische und auditive Aufnahmen gemacht und durch den Veranstalter verwendet werden dürfen.
  9. Sofern von Pflegelehrern und Praxisanleitern (männliche Form) gesprochen wird ist immer auch die weibliche Form gemeint und angesprochen.

 

Jens Frieß, Präsident