Expertengruppe – Entwicklung einer deutschen Leitlinie „Medikamentenmanagement in der Pflege“

Gründung der Expertengruppe –Entwicklung einer deutschen Leitlinie „Medikamentenmanagement in der Pflege“

 

Der Umgang mit Medikamenten ist eine der Hauptaufgaben von Pflegefachkräften unabhängig ob im Krankenhaus, in Einrichtungen der Behindertenhilfe, Reha-Einrichtungen oder ambulanten und teil- sowie vollstationären Pflegeinrichtungen.

Bei einer Studie zur Qualität der Arzneimittelgabe in Pflegeheimen 2008 zeigten sich große Defizite in der Darreichung der Medikation an Heimbewohner. Bei einer Überprüfung von Arzneimittelkassetten stellte das Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie der Universität Köln fest, dass in einem Untersuchungszeitraum von acht Wochen bei insgesamt 53 Prozent der Patienten Fehler aufgetreten sind.

Hauptfehlerarten waren:

  • falscher Einnahmezeitpunkt: z.B. morgens statt abends
  • falsche Dosierung: z.B. 75 mg eines Wirkstoffs statt der vorgesehenen 50 mg
  • falsches Medikament: verabreichte Präparate waren gar nicht im Medikationsblatt aufgeführt
  • fehlendes Medikament: nicht verabreichte Präparate trotz Anweisungen in Patientenakte überzähliges Medikament: z.B. versehentliche doppelte Verabreichung von Präparaten
  • inkorrekte Tablettenteilung: Tabletten wurden ungenau geteilt, verabreichte Dosen somit uneinheitlich
  • beschädigtes Medikament: ein Teil einer Tablette ist z.B. abgebrochen

Ähnliche Hinweise finden sich auch im „Abschlussbericht zum Projekt Arzneimitteltherapiesicherheit in Alten- und Pflegeheimen: Querschnittsanalyse und Machbarkeit eines multidisziplinären Ansatzes“ 2010 (Lehrstuhl für Klinische Pharmakologie Universität Witten/Herdecke, Philipp Klee-Institut für Klinische Pharmakologie, HELIOS Klinikum Wuppertal

Ende 2016 fanden sich Kolleginnen und Kollegen in Leipzig zur Gründung der Expertengruppe „Entwicklung einer deutschen Leitlinie – Medikamentenmanagement in der Pflege“. Die 20 Experten kommen aus unterschiedlichen Bereichen. Neben Siegfried Huhn konnten Experten aus dem pflegerischen Management, dem Qualitätsmanagement, aus Apotheken, Prüforganisationen, Schulen die in der Alten- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Generalistik Ausbildung anbieten sowie weiteren sachkundigen Personen einbezogen werden.

Alle die sich in diesem Projekt vereint wissen, unterstützen ausdrücklich den Aktionsplan zur Arzneimitteltherapiesicherheit – AMTS des Bundesministeriums für Gesundheit und wollen hier einen eigenen Beitrag für das Pflegemanagement leisten.

Die Leitlinie richtet sich vor allem an Krankenhäuser (egal welcher Ausrichtung), ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Behindertenhilfe und Einrichtungen der Rehabilitation und soll dem Pflegemanagement, den Mitarbeitern und Pflegeschulen helfen sich einheitlich strukturiert mit diesem Thema auseinanderzusetzen.. Ziel ist die Veröffentlichung zum 01. Januar 2020.

 

Die Expertengruppe:

1.

Herr Frieß, Deutscher Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V. , Bismarckstr. 01, 04509 Delitzsch (Leiter der Expertengruppe, Bereich Qualitätsmanagement)

2.

Frau Bartel, Deutscher Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V.,  Bismarckstr. 01, 04509 Delitzsch(Bereich Qualitätsmanagement)

3.

Frau Herrmann, Deutscher Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V.,  Bismarckstr. 01, 04509 Delitzsch(Bereich Qualitätsmanagement)

4.

Frau Rosengrün, Deutscher Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V. ,Bismarckstr. 01, 04509 Delitzsch (Sekretariat der Expertengruppe)

5.

Frau Dipl.-Med.-Päd.Silke Opitz , Leiterin Medizinische Berufsfachschule, Delitzscher Str. 141, 04129 Leipzig (Bereich Krankenpflegeschule)

6.

Frau Susanne Kuntze, Pflegedienstleitung, Kreiskrankenhaus Delitzsch GmbH, Klinik Eilenburg, Wilhelm-Grune-Str. 5-8, 04838 Eilenburg (Bereich Pflegemanagement, Krankenhaus)

7.

Herr Diplom-Biologe, Alexander Burgwedel, AMTS-System GmbH, Rahmer Straße 6, 44369 Dortmund (Bereich Medikamentenmanagement)

8.

Herr Siegfried Huhn, Pflegewissenschaftler/Pflegepraktiker, Hagelberger Str. 46, 10965 Berlin (Bereich Pflegemanagement)

9.

Herr Böttcher, Pflegedienstleitung, Senioren- und Pflegezentrum „Am Lerchenberg“ gGmbH, Lerchenbergstr. 108-110, 06886 Wittenberg (Bereich Pflegemanagement, Altenpflege)

10.

Frau Felicitas Rhode-Fischer, Berufsbildende Schulen V Halle (Saale), Klosterstraße 9, 06108 Halle (Bereich Altenpflegeschule)

11.

Herr Marco Wittebrok, Geschäftsführer Caritas Sozialstationen Ruhr gGmbH, Kopstadtplatz 13, 45127 Essen (Bereich Pflegemanagement)

12.

Frau Karin Dorn, Sozial- und Beschäftigungszentrum Delitzsch gGmbH, Wohnstättenleiterin für ambulöantze und stationäre Wohnformen für chronisdch mehrfach psychisch kranke Menschen (Bereich Pflegemanagement)

13.

Frau Heike Zander, Stellv. Pflegedienstleitung, MediClin Reha-Zentrum Bad Düben, Gustav-Adolf-Str. 15, 04849 Bad Düben, / Stellv. Herr Steve Glaubauf , Pflegedienstleitung (Bereich Rehabilitation)

14.

Frau Jean Sowa, Volkssolidarität habilis gGmbH, FBL Altenhilfe, Leipziger Str. 16, 39112 Magdeburg (Bereich Pflegemanagement, Altenpflege)

15.

Herr Dr. Christian Ude, Apotheker, Stern-Apotheke, Frankfurter Str. 19, 64293 Darmstadt (Bereich Apotheke)

16.

Herr Benjamin Wilpert, Student Medizin (4. Platz Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“ 2015) (Bereich Medizinstudium)

17.

Frau Allmuth Kitschke, Heimaufsicht Sachsen-Anhalt, Landesverwaltungsamt (Prüforganisationen)